Paddeln auf der Rur

Im August führte unser Betriebsausflug in die wunderschöne Eifel: In Zweierkajaks ging es 14 km die Rur abwärts von Heimbach bis nach Zerkall. Zunächst hatten wir uns noch im Wasser-Info-Zentrum in Heimbach mit unterschiedlichen Aspekten des Wassers in der Eifel vertraut gemacht. Doch dann wurde es ernst: Am Bootsverleih erklärten unsere Kanulehrer sehr unterhaltsam die Handhabung von Boot und Paddel (NICHT: Ruder!). Und nach einigen Trockenübungen durften wir endlich unsere 21 Boote zu Wasser lassen.

Auf der ersten Etappe bis Blens waren wir ob der erschreckend niedrigen Wassertemperatur - obwohl es das Wetter sonst gut mit uns meinte - noch ein bisschen zögerlich. Aber unsere Begleiter brachten uns wohlbehalten und sogar trocken bis zum Picknick. Dort waren wir dann aber doch froh, ein bisschen rumzulaufen und wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.

Die zweite Etappe bis Zerkall kam allen - obwohl sie eigentlich sogar ein bisschen länger als die erste Teilstrecke war - wesentlich kürzer vor. Wahrscheinlich weil wir einfach schon soo viel besser waren als zu Beginn. Jedenfalls waren die meisten Kanuten bei der Ankunft hin und her gerissen zwischen dem Bedauern, dass die Paddelei schon vorbei war und der Erleichterung, es bis zum Kanuheim geschafft zu haben.

Nach einer kurzen Umkleide- und Duschpause konnten sich alle der Trocknung ihrer Klamotten und der Stabilisierung des körpereigenen Flüssigkeitshaushalts widmen. Wenig später war auch schon der Grill betriebsbereit, wir wurden von unseren Grillmeistern verwöhnt und ließen es uns in gemütlicher Runde gut gehen. Ein paar Aktivisten spielten zwar sogar noch Volleyball aber bald waren alle rechtschaffen müde ob der ungewohnten körperlichen Aktivität. Und da war es schön, dass der Bus uns schon erwartete und wohlbehalten wieder zurück brachte.

Zur Übersicht