Auftaktveranstaltung für Check In bei NI Aachen

Bild: Ulrich Bierwisch

Unternehmen und Nachwuchskräfte vor Ort direkt zusammenbringen: Das ist das Ziel der Initiative Check In – Berufswelt. Am 16. September fand bei National Instruments im Entwicklungszentrum Aachen die Auftaktveranstaltung für die Initiative "Check In - Berufswelt" statt.

Oberbürgermeister Marcel Philipp berichtete, dass der Fachkräftemangel auch in der Städteregion Aachen inzwischen deutlich zu spüren sei. Rudolf Roß, Bereichsleiter Netzwerk Stawag, konnte aus seiner Praxis bestätigen, dass die Anzahl der Bewerber dramatisch zurückgegangen sei. Auch ein regional bekanntes Unternehmen wie die Stawag habe Mühe, qualifizierte Auszubildende zu finden. 

Daher hat sich die von der Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen ins Leben gerufene Initiative zum Ziel gesetzt, dass Unternehmen aus Aachen und der Städteregion schon frühzeitig potenzielle Bewerber kennenlernen und ihnen ihre Praktikums- und Ausbildungsplätze vorstellen. Laut Dieter M. Begaß, Leiter des Fachbereichs Wirtschaftsförderung / Europäische Angelegenheiten, haben bereits 15 Unternehmen ihre Teilnahme an Check In zugesagt.

Damit die Kampagne auch möglichst gut bei den jungen Leuten ankommt, wird sie von der Sängerin Debbie Schippers unterstützt. Sie will den Schülern als Schirmherrin Mut machen bei ihrer Zukunftsplanung. Marion Käppler, MINT-Koordinatorin am Einhard-Gymnasium, sieht in diesem Angebot eine willkommene Erweiterung dessen, was an ihrer Schule bislang schon stattfindet.

Am 27. Februar 2015 ist es dann soweit und die teilnehmenden Firmen öffnen ihre Türen und bieten Schülern ab der achten Klasse die Möglichkeit, duale Ausbildungs- und Studienangebote der heimischen Wirtschaft direkt vor Ort kennenzulernen. Auch National Instruments wird sich an Check In beteiligen und neben Praktika und Girlsday-Aktivitäten das duale Studium Scientific Programming / MATSE vorstellen.

Hier geht es zu einem Bericht in den Aachener Nachrichten vom 18.09.2014:

Zur Übersicht